Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation Direkt zur Suche Direkt zum Fußbereich
Deutsch Barrierefrei - Start mit Tabulator

„Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten

30.07.2020

Sprechstunde der Caritas

Offene Sprechstunde jeden Mittwoch von 14.00 bis 16.00 Uhr
Stadtverwaltung, Nebengebäude, 2. Etage, Abteilung Ordnung und Soziales, Bachstraße 5-7, Caritasgeschäftsstelle Ahrweiler Tel. 02641-759860
haase-m@caritas-ahrweiler.de
www.sona-remagen.caritas-ahrweiler.de


Informationen zu weiteren Aktivitäten von "Leben und Älterwerden in Remagen" im Folgenden:

Anlaufstelle im Remagener Stadtpark - Ideen willkommen

Die Anlaufstelle des Projekts „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ findet zurzeit bei gutem Wetter an jedem Mittwochnachmittag im Stadtpark, Alte Straße, in Remagen statt. Projektleiterin Mechthild Haase, steht dann von 14.30 – 16.30 Uhr für Infos, Anregungen und Austausch zur Verfügung. Weiterhin ist sie telefonisch und per mail zu den üblichen Bürozeiten zu erreichen unter: 02641 759860 und haase-m@caritas-ahrweiler.de. Aktuelle Infos gibt es auch auf der Homepage www.sona-remagen.caritas-ahrweiler.de



Boule in Remagen – Mitspieler gesucht

Das Boulespielen stammt aus Frankreich und wird auch hierzulande immer beliebter. Es geht darum, Kugeln durch Werfen oder Rollen so nahe wie möglich an einer kleineren Zielkugel zu platzieren. Der schön gestaltete Bouleplatz im Stadtpark, Alte Straße, in Remagen lädt zu diesem Freizeitsport ein. Nun soll eine weitere offene Gruppe ins Leben gerufen werden. Erster Treff ist am Montag, 15. Juni 2020, 14.00 Uhr. Kugeln – soweit vorhanden – bitte mitbringen. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Mountainbiker fahren wieder

Die neu gegründete Mountainbike Gruppe im Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ hatte die aktuelle Saison vor „Corona“ erfolgreich eröffnet. Ab sofort starten die Touren wieder jeden Donnerstag um 18.00 Uhr am Treffpunkt Rheinhalle in Remagen. Es ist eine offene Gruppe und jeder fährt auf eigene Verantwortung. Der Initiator und begeisterte Mountainbiker Hermann Schröder: „Es sollten fortgeschrittene Biker sein. Wir fahren überwiegend im Gelände auf nicht befestigten Wegen“. Für weitere Fragen und Anmeldung ist er zu erreichen per Mail: schroederhermann1@gmx.de oder telefonisch unter 0152 05940319.


Spielen, Klönen, Leute treffen am 6. August

Unter diesem Motto findet der nächste „Offene Treff“ des Projekts „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ am Donnerstag, 06.August 2020, 14.30 - 17.00 Uhr im Stadtpark, Alte Straße in Remagen (am Kräutergarten) statt. Es werden Spiele im Freien angeboten wie zum Beispiel Boule und Wurfspiele. Mit Kaffee und Muffins ist für das leibliche Wohl gesorgt.
Auch bei dieser Veranstaltung ist auf die Abstands- und Hygieneregeln zu achten. Wer sich nicht gesund fühlt, soll zu Haus bleiben. Jeder Besucher muss sich in eine Dokumentationsliste eintragen. Mundschutz ist mitzubringen und auf einsprechenden Abstand ist zu achten.


Nächste Tour der Offenen Fahrradgruppe am 05. August

Die vierte langfristig vorgeplante Fahrradtour im Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ wird am Mittwoch, 5. August ab Mayen-Ost über Polch, Ochtendung, Mülheim-Kärlich und Andernach nach Remagen durchgeführt.

Die Anfahrt nach Mayen-Ost (ein Umstieg in Andernach) erfolgt mit der Deutschen Bahn. Da die Fahrradmitnahme im Zug nur begrenzt möglich ist, wird die Mitfahrerzahl auf die ersten zehn Anmeldungen beim Tourleiter Otto von Lom (Tel.-Nr. 22839) begrenzt.

Wir treffen uns um 9.30 Uhr am Bahnhof Remagen. Nach dem Kauf der Gruppenkarten (Fahrradmitnahme inklusive) startet der Zug um 9.54 Uhr nach Andernach, wo wir innerhalb von 18 Minuten in die Eifelbahn nach Mayen umsteigen. Um 10.56 Uhr erreichen wir Mayen-Ost.

Von dort aus führt uns der erste Streckenabschnitt mit dem Fahrrad über ca. 25 km auf der alten Bahntrasse Mayen – Koblenz bis Bassenheim, ein sehr schöner, hervorragend zu befahrender Fahrradweg. Im alten Bahnhof von Polch wird eine Mittagsrast eingelegt.
Von Bassenheim geht es über Land- und Gemeindestraßen durch Mülheim-Kärlich und Weißenthurm zum Rheinradweg, auf dem wir bis Remagen nach Hause fahren.

Die Tour ist mit etwa 60 km Länge und nur wenigen ansteigenden Streckenabschnitten auch ohne motorische Unterstützung relativ leicht zu bewältigen. Der höchste Punkt liegt mit 280 m über NN in Mayen-Ost.


Nächstes Reparaturcafé am 11. August

Unter dem Motto „Zu schade für die Tonne“ findet das nächste Reparaturcafé am Dienstag, 11. August von 15.30 – 17.00 Uhr (Annahme von Geräten) in der Kulturwerkstatt, Kirchstraße 5 in Remagen statt. Repariert werden defekte Elektrogeräte wie Mixer, Föhn, Staubsauger oder Lampen bis hin zu Spielsachen wie etwa elektrischen Eisenbahnen. Die Reparaturen sind kostenlos. Spenden werden gerne entgegengenommen. Und die Wartezeit kann man sich bei einem Plausch und einer Tasse Kaffee verkürzen.

Es wird darum gebeten, einen Mund-Nasen-Schutz mitzubringen. Die Hygiene- und Abstandsregeln sind zu beachten. Eingang bitte „hinten rum“ über den Parkplatz - dieser Zugang ist barrierefrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos unter der Telefonnummer 0160 2584 325.


Dritte offene Fahrradtour führte in den Kottenforst

Die offene Fahrradgruppe im Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ absolvierte bei strahlendem Fahrradwetter am Mittwoch, den 22. Juli, eine 50 km-Tagestour durch den Kottenforst und über die Schäl Sick zurück nach Remagen.

Stadt RemagenUm 10.00 Uhr trafen insgesamt 14 Fahrradler an der Rheinhalle ein. Tourleiter Jürgen Becker hatte die Tour in Teilen vorbefahren und war damit für die Durchführung der Tour sehr gut präpariert. Mitorganisator Otto von Lom sorgte für die Dokumentation der Mitfahrer und erläuterte die einzuhaltenden coronabedingten Hygienemaßnahmen. Und schon startete die Gruppe bergan über die Birresdorfer Straße bis zur Werthhovener Kirche. Weiter führte der Weg an der Holzemer Anton-Raaf-Kapelle Burg und der Villiper Burg Gudenau vorbei nach Villiprott.

Auf dem Marktplatz wurde die mitgebrachte Verpflegung verspeist. Bei sehr angenehmer Temperatur rollte die Gruppe durch den Kottenforst, über die Annaberger Straße hinab nach Friesdorf, durch das Regierungsviertel und über die Konrad-Adenauer-Brücke auf die andere Rheinseite. Eine erste Kaffeepause mit Eis wurde am Bad Honnefer S-Bahnhof eingelegt. Die Oberwinterer Mitfahrer verabschiedeten sich an der Fähre nach Rolandseck.

Die zweite Kaffeepause mit Kuchen folgte wenig später auf dem sonnigen Platz vor dem Café Krönchen in Unkel.
Von Erpel aus brachte uns die Fähre Nixe um 17.30 Uhr wohlbehalten zurück nach Remagen.

Schon während der Fahrt dachten die Fahrtteilnehmer an die beiden nächsten Touren am 05. und 19. August jeweils mit einer Bahnanfahrt nach Mayen und Blankenheim, an denen wegen der eingeschränkten Fahrradmitnahmekapazität nur je 10 vorher angemeldete Personen teilnehmen können. Tourleiter Otto von Lom konnte die ersten festen Anmeldungen bereits entgegennehmen. Übrigens steht das gesamte Tourenprogramm des Jahres auf der Homepage der Caritas Ahrweiler. Zudem werden die einzelnen Touren mit einer kleinen Beschreibung rechtzeitig in der örtlichen Presse bekanntgegeben.