Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation Direkt zur Suche Direkt zum Fußbereich
Deutsch Barrierefrei - Start mit Tabulator

UnternehmerStammtische (2005 bis 2009)


Der UnternehmerStammtisch besuchte in den Jahren 2005 bis 2009 Unternehmen im Gewerbepark Remagen-Süd und im Stadtteil Kripp, den General-Anzeiger in Bonn und feierte sein 10. Jubiläum im Arp Museum Bahnhof Rolandseck. Thematisch befasste er sich mit den Themen Gesundheitsvorsorge, betrieblichem Brandschutz sowie Marketing- und Finanzierungskonzepten.


12. UnternehmerStammtisch stand ganz im Zeichen der Medizintechnik (November 2009)

Dr. Thomas Müller 12. USTRund 60 Remagener Unternehmerinnen und Unternehmer waren zu Gast beim 12. UnternehmerStammtisch im Remagener Gewerbepark bei der FilaTech Filament und Technology Spinnanlagen GmbH. Hinter diesem Namen verbirgt sich - so Geschäftsführer und Unternehmensgründer Dr. Thomas Müller - ein Maschinenbauunternehmen, dass weltweit Großanalgen zur Produktion von Spinnfäden aus Kunststoffmembranen baut. Auf den Anlagen von FilaTech entstehen so Jahr für Jahr Membranen für rund 40 Millionen Dialysefilter, etwa 20 Prozent des weltweiten Bedarfs. Davon, dass in Remagen zukünftig noch mehr medizintechnische Großanlagen gebaut werden, war man in Anbetracht neuer in Aussicht gestellter Großaufträge - vor allem aus Asien - überzeugt.

12. USTWie die Dialysefilter in der Praxis eingesetzt werden, zeigte im Anschluss Dr. Christioph Freudenhammer vom Dialysezentrum Rhein-Ahr. In einem höchst informativen und von Filmeinspielungen aus der Dialysepraxis unterstützen Vortrag ging er auf die Frage ein, wie Nierenerkrankungen und somit gegebenenfalls eine Dialysebehandlung durch richtige Ernährung und gute Vorsorge verhindert werden können.

Bevor sich der UnternehmerStammtisch zum gemütlichen Abschluss im Remagener Brauhaus am Caracciolaplatz einfand, überzeugten Dr. Thomas Müller und Heinz Landsberg von der FilaTech GmbH  im Rahmen eines ausührlichen Rundgangs durch die Produktionshallen und Laboranlagen die Besucher noch einmal von der Leistungsfähigkeit dieses Remagener Vorzeigeunternehmens.

 

11. UnternehmerStammtisch erlebte Feuerwehralarm live mit (März 2009)

Das Treffen der rund 40 Remagerner Unternehmer im Zuge des UnternehmerStammtischs fand im Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Remagen statt. Bürgermeister Herbert Georgi und Wirtschaftsförderer Marc Bors begrüßten die Teilnehmer zu der Veranstaltung, bei der das Thema "Sicherheit" im Mittelpunkt stand.

Nahezu die gesamste Führungsspitze der Remagener Feuerwehr war dabei, als Wehrleiter Michael Zimmermann die Feuerwehr vorstellte und bei den Unternehmern um Verständnis bat, dass das ein oder andere aktive Feuerwehrmitglied bei einem Alarm den Arbeitsplatz verlassen muss. Bei dem Vortrag zum Thema "Betrieblicher Brandschutz" gab Michael Zimmermann viele Hinweise zu baulichen, technischen und organisatorischen Fragen rund um die Brandbekämpfung und Vorbeugung im Unternehmen.

Anschließend gab es eine Führung durch das Feuerwehrgerätehaus, die jedoch abrupt duch einen Feueralarm beendet wurde. Innerhalb von nur zwei Minuten verließen die ersten Einsatzwagen die Halle.

Das Treffen des UnternehmerStammtischs wurde im Restaurant "Schroeders`s Wacht am Rhein" fortgesetzt. Dort hatten die Unternehmer die Möglichkeit, sich auszutauschen und besser kennen zu lernen.

 

10. Jubiläum des UnternehmerStammtischs im Arp Museum Bahnhof Rolandseck (April 2008)

Anlässlich des Jahrestreffens der Wirtschaft im Kreis Ahrweiler unter dem Titel "Kunst trifft Wirtschaft" wurden rund 40 Unternehmerinnen und Unternehmer aus Remagen sowie 230 weitere Gäste der heimischen Wirtschaft zum parallel veranstalteten 10. Remagener UnternehmerStammtisch begrüßt. Auch Kunstschaffende und Galeristen aus der Remagener Innenstadt waren zahlreich gekommen.

Im Anschluss an den Empfang mit Umtrunk begrüßten Kultur-Staatssekretär Joachim Hofmann-Göttrig und Landrat Dr. Jürgen Pföhler die Gäste mit Vorträgen zum Thema "Kunst trifft Wirtschaft". Dabei gingen sie vorallem auf die Bedeutung des Arp-Museums für die Region ein. Danach nutzten die Teilnehmer des UnternehmerStammtischs die Gelegenheit, die Ausstellungsräume des Arp-Museums zu besuchen.

Die Veranstaltung klang bei einem Essen im Restaurant des Künstlerbahnhofs aus.


9. UnternehmerStammtisch beim General-Anzeiger in Bonn (März 2006)

Fast 50 Remagener Unternehmerinnen und Unternehmer trafen sich zum 9. UnternehmerStammtisch beim Genaral-Anzeiger in Bonn.

Nach der Eröffnung des Unternehmertreffens durch den 1. Beigeordneten Rudi Wißkirchen, der den erkrankten Bürgermeister Herbert Georgi vertrat, sprach Chefredakteur Joachim Westhoff über die Bedeutung der Tageszeitung in der Unternehmenskommunikation.

Marc Ulrich, Geschäftsführer von marc|ulrich|marketing aus Ahrweiler, gab im Anschluss einen äußerst unterhaltsamen Einblick in die Möglichkeiten der Unternehmenskommunikation. Er verdeutlichte, dass es für die Unternehmen bedeutend sei, ein durchdachtes Marketingkonzept zu verfolgen. So seien ein einheitliches Firmenlogo, feste Unternehmensfarben und ein identischer Textstil auf allen Produkten eminent wichtig. Anschließend stellte Ulrich den Zuhörern das sogenannte "Guerilla-Marketing" vor: hier könne mit geringem Budget und einer ausgefallenen Idee größte Aufmerksamkeit und Wirkung erreicht werden.

Im Anschluss an die Vorträge hatten die Unternehmer bei einem kleinen Imbiss die Chance, das ein oder andere Problem zu besprechen oder neue Kontakte zu knüpfen. Seinen besonderen Abschluss fand der 9. UnternehmerStammtisch mit der Besichtigung des Druck- und Versandzentrums. Redakteur des Genaral-Anzeiger Joachim Wimmeroth führte durch die einzelnen Stufen der Zeitungsproduktion und gab jedem Teilnehmer einen beeindruckenden Blick hinter die Kulissen der Produktion einer Tageszeitung.


BetonUnion war Gastgeber des 8. UnternehmerStammtischs (Juni 2005)

8. USTBegonnen hatte das Treffen von etwa 70 Unternehmerinnen und Unternehmern mit einer Betriebsbesichtigung bei der im Ortsteil Kripp ansässigen BetonUnion Rhein-Ahr.

Geschäftsführer Ralf Kirschstein gab einen eindrucksvollen Einblick in die über 40-jährige Geschichte seines Unternehmens und dessen trotz der schlechten Baukonjunktur positive Entwicklung. Von der Kripper Unternehmenszentrale aus werden der gesamte Fuhrpark und die Produktion aller 12 Standorte zwischen Hunsrück und Westerwald mit modernster Computertechnik gesteuert. Über 800 Beton-Rezepturen für verschiedenste Bedürfnisse können von der BetonUnion gemischt werden. Sie sei Vollsortimenter für Transportbeton, Stahlfaserbeton, Werkfrischmörtel und Fließestrich aller Güteklassen. Hinzu komme ein eigener Betonpumpendienst. Haupterfolgsfaktoren seien laut Kirschstein aber die starke Serviceorientierung, die hohe Produktqualität und „das äußerst motivierte Mitarbeiterteam“ des Unternehmens.

Stefan Linke von der „Deutsche Leasing AG“, einem Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe, informierte die Remagener Unternehmer im Anschluss im Hotel „Rhein-Ahr“ über die Möglichkeiten des Leasing als Finanzierungsalternative bei unternehmerischen Investitionsentscheidungen. Auch wenn Leasing nicht in jedem Einzelfall die optimale Lösung sei, so gebe es doch sehr viele Investitionen, bei denen die Vorteile des Leasing z.B. gegenüber einer kreditfinanzierten Lösung deutlich überwiegen.

Seinen Ausklang fand der UnternehmerStammtisch bei einem Glas Bier oder Wein. Das ein oder andere Probleme konnte besprochen und Kontakte neu geknüpft werden, so dass der UnternehmerStammtisch seinen Zweck erfüllte: Unternehmer zusammenzubringen, damit sie von den Erfahrungen ihrer Kollegen profitieren können.