Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation Direkt zur Suche Direkt zum Fußbereich
Barrierefrei - Start mit Tabulator

Offene Galerien Remagen

Offene Galerie RemagenOffene Galerie RemagenMit dem Projekt „Offene Galerie Remagen“ präsentierte das Künstlerforum Remagen zum ersten Mal eine frei begehbare Kunstausstellung im öffentlichen Raum zwischen dem Rheinufer und dem Historischen Dreieck in der Innenstadt Remagens.

Der Titel dieser temporären Open-Air-Schau war dem Motto des Kultursommers Rheinland-Pfalz entsprechend „Der Sommer unseres Vergnügens“. Die „Offene Galerie Remagen“ war so Teil eines breitgefächerten Kulturprogramms, das in dieser Zeit landesweit in Rheinland-Pfalz stattfand.

Offene Galerie RemagenZwischen dem 21. Mai und dem 30. September 2016 schlugen insgesamt etwa 40 großformatige Fotoarbeiten von elf regionalen Foto-KünstlerInnen eine „Brücke der Kunst“ zwischen dem Rheinufer und der Innenstadt Remagens. Der Parcours dieser ersten Freiluft-Galerie begann an der Rheinpromenade, führte über die Pintgasse in die Neipengasse, lief vorbei am Römischen Museum und der Kulturwerkstatt bis zum Rathaus und dem Künstlerforum Remagen in der Kirchstraße, wo die Ausstellung ihren End- bzw. Anfangspunkt hatte – je nachdem, wo der Besucher seinen Rundgang startete.

Offene Galerie RemagenZur Eröffnung am 21. Mai 2016 waren Vertreter des Kreises und der Stadt Remagen, die Anrainer entlang des Ausstellungsweges, die teilnehmenden Foto-Künstler und Vertreter der Presse anwesend. Nach der Begrüßung durch die Projekt-Koordinatorin Rosmarie Feuser, (2. Vorsitzende Künstlerforum Remagen e.V.) und der Einführung von Heike Henze-Bange (Leitung Kunstvermittlung im Arp Museum Bahnhof Rolandseck) wurde die „Offene Galerie“ offiziell eröffnet.

Parallel zur „Offenen Galerie Remagen“ sorgte ein Begleitprogramm für zusätzliche Highlights.

Mit dem Projekt „Offene Galerie Remagen“ folgte das Künstlerforum Remagen einer Empfehlung der TU Kaiserslautern, die im Rahmen eines Master-Studienprojekts (Thema: Kultur- und Kreativwirtschaft als Entwicklungsstrategie für die Innenstadt-Entwicklung in Remagen) eine sichtbare künstlerische Verbindung zwischen dem Skulpturenufer, der Rheinpromenade und dem Historischen Dreieck für Remagen vorschlug. Das Künstlerforum Remagen griff diese Idee auf und setzte sie für Remagen um.

Offene Galerie RemagenTeilnehmende KünstlerInnen waren Hermann Brix, Ellen R. Dornhaus, Sabine A. Hartert, Anne von Hoyningen-Huene, Günter Karl, Peter Lüdtke, Harald Priem, Till Rachold, Nicola Solodas, Daniel Wilmers und Stefan Zajonz.

Dem Projekt „Offene Galerie Remagen“ ging eine achtmonatige Planungsphase voraus, in der das Konzept erstellt, Fördergelder beantragt, Künstler und Exponate ausgewählt, die Ausstellungsroute fest gelegt, mögliche Befestigungsorte und -arten recherchiert, die Terminierung und Montage abgestimmt, Werbematerialien gestaltet sowie das Begleitprogramm und flankierende Aktionen organisiert werden mussten.

Die Auswahl der Bildmotive erfolgte aus einer Vielzahl der überwiegend von regionalen Fotografen eingereichten Arbeiten, um daraus am Ende eine schlüssiges Konzept für die „Offene Galerie“ zu entwickeln. Nachdem fest stand, welche Flächen Hausbesitzer und die Stadt Remagen zur Verfügung stellen, konnte mit der Produktion der mehr als 40 Bildplatten, diverser Schilder und Info-Tafeln begonnen werden. Ausgewählte Fotokunst-Motive wurden auf stabile, wetterbeständige Kunststoff-Trägerplatten gedruckt und im Rahmen einer kuratierten Hängung so positioniert, dass am Ende jede/r FotokünstlerIn mit seinem/ihrem Beitrag bestmöglich präsentiert wurde.

Offene Galerie RemagenDas Projekt „Offene Galerie Remagen“ wurde vom Künstlerforum Remagen e.V. konzipiert und in Zusammenarbeit mit der Stadt Remagen realisiert. Es erhielt ideelle und finanzielle Förderung durch den Kultursommer Rheinland-Pfalz 2016.

Die OFFENE GALERIE REMAGEN unterstützt so in besonderer Weise die seit vielen Jahren verfolgten Strategie, Remagen als „Stadt der Künste“ zu profilieren. Dass dies gut gelungen ist, zeigt die stetig wachsende Zahl an Galerien und Kunstorten und die Tatsache, dass in Remagen inzwischen fast 100 Künstlerinnen und Künstler leben oder arbeiten.

Die OFFENE GALERIE REMAGEN verband erstmals das 14 Skulpturen rheinland-pfälzischer, deutscher und internationaler Künstler umfassende Skulpturenufer Remagen mit der Kunstszene im sogenannten „Historischen Dreieck“ der Remagener Innenstadt.

Die OFFENE GALERIE REMAGEN war einen ganzen Sommer lang sichtbar und war so lebendiges Beispiel für das Thema des Kultursommers Rheinland Pfalz „Der Sommer unseres Vergnügens“ und das Motto unserer Stadt: Remagen – Stadt der Kunst, Kultur und Lebensfreude.

Veranstaltungsflyer >>>