Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation Direkt zur Suche Direkt zum Fußbereich
Deutsch Barrierefrei - Start mit Tabulator

Rückblick Kunstsalon 2007-2010

Die Stadt Remagen veranstaltete in Zusammenarbeit mit der Agentur KreArtive Konzepte und den in der Kirchstraße ansässigen Kultureinrichtungen im Herbst 2007 zum ersten Mal den Kunstsalon Remagen im Historischen Dreieck. Ziel war es, eine gemeinsame hochwertige Kunstveranstaltung zu organisieren, um langfristig die ortsansässige Kunstszene zu fördern und zu profilieren.


Kunstsalon 2010Zur Vernissage des 4. Kunstsalons im Jahr 2010 konnten die zahlreichen Besucher die Feuerinstallation "Anfangszauber Mut" von Johann Lengauer vor dem EUROPÄISCHEN KULTURZENTRUM REMAGEN Galerie Rosemarie Bassi auf dem  Remagener Marktplatz auf sich wirken lassen. In der Galerie wurden weitere Werke des Künstlers ausgestellt. Im Rahmen der Reihe "Europe Art Now" war zudem eine Austellung des ungarischen Malers Istvan Szanto zu sehen.

Das MODERNART Studio - mittlerweile in M.A.SH. Modern Art Showroom umbenannt - wurde zum Kunstalon neu eröffnet. Unter dem Motto "Wir zeigen uns" stellten sich der Galeristinnen vor und präsentierten zeitgenössische Werke unterschiedlicher Techniken wie Fotografien, Gemälde und Zeichnungen.

RheinArt Freie Künstlergruppe Remagen präsentierte ihre vielseitigen Bilder und Skulpturen unter dem Titel "Wie es uns gefällt".

Stadt RemagenDie Galerie kunstraum remagen mitte präsentierte die Ausstellung "in form" mit Skulpturen und "objets trouvés".

Unter dem Motto "Schule trifft Museum" beteiligte sich die Kunstvermittlung des Arp Museum Bahnhof Rolandseck erstmalig am Kunstsalon. Allen voran war die 3. Klasse der Grundschule Remagen mit abstrakten »Sekundenbildern« nach Karl Otto Götz sowie mit Skulpturen, Reißbildern und Grafiken nach Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp vertreten. Stellvertretend für die Löwenburgschule Bad Honnef zeigten Franziska Sophia Richter, Max Bohlmann und Paula Kneilmann ihre spannenden Mosaikarbeiten. Und wer einen Ausflug in die Traumwelt von Hans Arp unternehmen mochte, schaute sich die Werke der Ferienkursteilnehmer aus dem Haus der Jugend Bonn an - oder aber die Traumtagebücher und Dada-Marionetten der Ganztagschule "Carpe Diem" Bad Neuenahr. Und auch die Ergebnisse aus den Familien- und Künstlerkursen zeigten, dass die 'weiße Meierburg' ein Ort zur Entspannung, Entfaltung und Kreativität ist. Bei Kaffee und Kuchen sowie Kursen für die ganze Familie wurden alle kleinen und großen Künstler gefeiert. Zusätzlich gab es am Samstag eine Vorführung zum Perlenweben und -sticken nach Sophie Taeuber-Arp durch Uta Bamberger.

Stadt RemagenDas Künstlerforum Remagen e.V. zeigte in den Räumen der Villa Heros verschiedenste Genres der Photographie in der Ausstellung "PHOTOGRAPHIE" und die Ateliergemeinschaft Villa Heros präsentierte in ihren geöffneten Ateliers die Vielfalt der künstlerischen Ausdrucksweisen in Bildhauerei, Objektinstallation, Malerei, Collage und Druckgrafik.

Die KünstlerInnen des Kreativforum Kunst und Kultur e.V. stellten ihre Werke aus den Bereichen Fotografie, Malerei, Patchwork, Porzellanmalerei, Seidenmalerei und Schiefergrafik in der Ausstellung "Déja vu" aus.

Stadt RemagenDie Mitglieder der Künstlergruppe KUNST AUF ZEIT widmeten die Bilder und Objekte ihrer Ausstellung dem Titel "Salon zum Salon - SzS" und die Ateliergemeinschaft AR Art am Rolandsbogen präsentierte Collagen, Malerei und Holzschnitte.

Die Hand in Hand Galerie sowie Mitglieder und Gäste der Are-Künstlergilde führten die Besucher des Kunstsalons in ihrer Austellung "Kunst in Funktion" durch Realismus und Surrealismus. Sie präsentierten Zeichnungen, Gemälde und Skulpturen.

Die Galerie Artspace K2 stellte Werke des Mannheimer Malers Federico Ernesto Santagata unter dem Titel "Identifikation" aus.

4. Kunstsalon - Programm und Übersichtsplan



Kunstsalon 2009

Kunstsalon 2009Zum dritten Mal veranstaltete die Stadt Remagen zwischen dem 30. Oktober und 1. November 2009 in Zusammenarbeit mit der Agentur KreARTive Konzepte den Kunstsalon Remagen im Historischen Dreieck.

Die Vernissage und die Abschlussveranstaltung des gemeinsamen Kunstsalons fanden in der Ausstellung der RheinART Freie Künstlergruppe Remagen statt.

Stadt RemagenUnter dem Thema „Rheinromantik, oder warum ist es am Rhein so schön?“ stellte die RheinART Bilder und Skulpturen aus.

Das EUROPÄISCHE KULTURZENTRUM Galerie Rosemarie Bassi stellte ihre Ausstellung unter den Titel „IDEOGRAMME SCHRIFT-BILDER BILDER-SCHRIFTEN“. Malereien, Siebdrucke und Foto-Graphiken wurden von den teilnehmenden Künstlern Antonio Crivellari, Josef Deanner und Peirre Schrammel präsentiert.

Eine weitere Ausstellung der Mitglieder Ars Porta International e.V. bereicherte den Remagener Kunstsalon mit Malereien, Fotografien, Installationen und Videos in der Ausstellung "ECCE HOMO - Sieh, welch ein Mensch!“

Black Sura, Rosmarie Feuser, Margarete Gebauer und Gastkünstlerin Dagmar Ackermann als Gruppe KUNST AUF ZEIT stellten ihre Werke unter den Titel „Gezogene Farben".

Stadt Remagen„Bewahrte Augenblicke“ konnte man sich in der gleichnamigen Ausstellung der Bonner Künstlerin Heidi H. Kuhn in der Galerie Artspace K2 anschauen.

Eine ganz andere Form der Kunst wurde von der „Künstlerbruderschaft“ UnderDog in einer improvisierten Aufführung akustischer Spielformen und Rauminstallationen zu der Aussage „Es hätte so schön sein können“ dargeboten.

Im „Brauhaus am Caracciola-Platz“ auf der Rheinpromenade bestand die Möglichkeit bei gemütlichem Verweilen eine Auswahl an Werken der Ateliergemeinschaft AR Art am Rolandsbogen kennen zu lernen.

Verschiedenste Werke aus den Bereichen Fotografie, Malerei, Patchwork, Porzellanmalerei, Seidenmalerei und Schiefergrafik wurden zum Titel „Querbeet“ von den KünstlerInnen des Kreativforum Kunst und Kultur e.V. den Besuchern präsentiert.



Kunstsalon 2008

Kunstsalon 2008Der zweite Kunstsalon Remagen fand vom 24. bis 26. Oktober 2008 statt und begann mit einer Vernissage in und vor der Galerie Rosemarie Bassi. In diesem Zusammenhang gab es auf dem Remagener Marktplatz eine Performance des italienischen Künstlers SKY SKIZZO Francesco Marchetti.

Für die kulinarische Umrahmung der Vernissage sorgten zum Auftakt der Remagener "Häppchenwoche" die Mitglieder des Remagener WirteStammtischs mit "Kunst häppchenweise".

Im EUROPÄISCHEN KULTURZENTRUM – Galerie Rosemarie Bassi zeigte der italienische Künstler SKY SKIZZO Francesco Marchetti Malerei, Grafik und Keramik im Rahmen seiner Ausstellung "Silenzio".

Die Remagener Galerie ARTSPACE K2 eröffnete eine Ausstellung mit Videoinstallationen des Aachener Künstlers Norbert Schoch unter dem Titel „Licht Kunst Werke“.

Stadt RemagenIn der Villa Heros wurden unter dem Titel "Symbolik" in den Räumen der Kunstvereinigung ARS PORTA International e.V. Werke nicht nur von Mitgliedern von ARS PORTA und des BBK Bonn Rhein-Sieg e.V. gezeigt.

Im katholischen Pfarrzentrum zeigte der Andernacher Galerist Hilmar Backert Werke von Viktor Vasarely.

In der Galerie KUNST AUF ZEIT wurden Malerei und Installationen unter dem Titel "Russisch (Rosmarie Feuser) - Zwerge in Särgen (Margarete Gebauer) - Puppenwagenskelett (Black Sura)" gezeigt.

Stadt RemagenDie Agentur KreARTive Konzepte beteiligte sich 2008 unter dem Titel "AudioVisuelles". Diapositive, quadratmeter groß projiziert, ein optischer Genuss für alle Freunde guter Fotografie – kombiniert mit Ton, ausgewählter Musik und einfühlsamen Text: Bei den Dia-AV-Präsentationen von Volker Thehos und Rolf Britz fühlte sich der Betrachter „mitten im Geschehen“.

Unter dem Titel "Hängungslos" stellten auch die Künstler von RheinART Freie Künstlergruppe Remagen wieder beim Kunstsalon aus. Zu finden war die Kunstausstellung mit Bildern und Skulpturen direkt am Remagener Marktplatz.

Die Künstlergruppe AR Art am Rolandsbogen lud zur Besichtigung des Ateliers unter dem Dach der Kulturwerkstatt ein.

Das Kreativforum Kunst und Kultur e.V. zeigte seine Ausstellung "Wie's gefällt". Zu sehen waren Fotografie, Malerei, Patchwork, Porzellanmalerei, Seidenmalerei und Schiefergrafik.

2. Kunstsalon - Programm und Übersichtsplan



Kunstsalon 2007

Kunstsalon 2007Vom 27. Oktober bis zum 11. November 2007 veranstaltete die Stadt Remagen erstmals den “Remagener Herbst – Internationaler Kunstsalon im Historischen Dreieck”. Mit dieser in den Remagener Stadtgesprächen entstandenen Kulturveranstaltung aller in der Remagener Altstadt rund um das Thema Kunst ansässigen Institutionen sollte sich das “Historische Dreieck” weiter als Kunst- und Kulturviertel profilieren.

Der "Internationale Kunstsalon" wurde am Samstag, 27. Oktober 2007 im Rahmen einer Vernissage von Bürgermeister Herbert Georgi in der Kulturwerkstatt Remagen eröffnet.

Hierbei wurden unter den teilnehmenden Künstlern drei vom Remagener Glaskünstler Peter Kessler gestaltete Anerkennungspreise vergeben.

Den Preis der EVM erhielt die Remagener Malerin Rosmarie Feuser aus den Händen des Marketingleiters der Energieversorgung Mittelrhein, Bruno Schulz. Der Preis der Stadt Remagen wurde im Namen von Bürgermeister Herbert Georgi an die französische Künstlerin Michelle aus Maisons-Laffitte vergeben. Den Preis der Jury erhielt Miroscaw Pilarz aus Ribnik in Polen aus den Händen von Jurymitglied Christel Vendel.

Zur Finissage des Kunstsalons gab es in der katholischen Pfarrkirche St. Peter und Paul ein Violinkonzert des Solokünstlers David Johnson in Begleitung des Cembalisten Roderick Shaw mit Werken von Johann Sebastian Bach, Pietro Nardini und Arcangelo Corelli.

Eröffnung Galerie Rosemarie BassiZum Kunstsalon eröffnete das EUROPÄISCHE KULTURZENTRUM Galerie Rosemarie Bassi erstmals eine Galerie in der Remagener Innenstadt und zeigte Werke aus der Privatsammlung der bekannten Galeristin.

In der Kulturwerkstatt Remagen wurden Werke von Künstlern und Künstlerinnen ausgestellt, die in Remagen leben oder künstlerisch tätig sind. Die teilnehmenden KünstlerInnen waren Janko Arzensek, Claus Bella, Black Sura, Frank Bliss, Gitta Büsch, Rosmarie Feuser, Margarete Gebauer, Angelika Hecht-Schneewolf, Gudrun Hillmann, Marhild Hoffmann, Astrid Hohl, Peter Krebs, Rudolf Ölschläger, Eva Schwarz, Volker Thehos, Eva Töpfer, Volker Wagner und Uta Waldow.

In der Galerie ARTSPACE K2 wurden die Werke der sechs Künstlerinnen Anne-Marie Breton, Mechthild Burton, Juliana Chakravorty, Monique Lambert, Michelle und Michelle Ries-Brebelaus der französischen Partnerstadt Maisons-Laffitte gezeigt.

In der Villas Heros wurden in den Räumen der Kunstvereinigung ARS PORTA International die Werke von sechs Künstlerinnen und Künstlern aus Rynbik in Polen gezeigt. Die Künstler Henryk Bzdok, Adam Dutkiewicz, Katarzyna Gamrych-Olender, Damian Pietrek, Miroscaw Pilarz und Adam Pociecha sind Mitglieder der dortigen ARS PORTA Vereinigung.

In den Geschäftsräumen des EVM-Kundenzentrums Remagen fand eine Ausstellung mit Werken von Thorsten Herpers statt, der als freier Künstler in Darmstadt lebt und dort die Galerie raum42 - Forum für Neue Malerei betreibt.