Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation Direkt zur Suche Direkt zum Fußbereich
Barrierefrei - Start mit Tabulator

Remagen auf dem Weg zur Fairtrade-Stadt

Stadt RemagenDie Registrierung im Städteverzeichnis der Fairtrade-Kampagne war ein erstes öffentliches Zeichen des Engagements. 

Nach dem Beschluss des Stadtrats am 28. Oktober 2019 - der Vorbedingung für die Bewerbung zur „Fairtrade-Stadt“ -  haben die Initiatoren der Fair-Trade-Kampagne beschlossen, den Weg weiterzugehen. 

Zu den Initiatoren gehören die Werbegemeinschaft "Remagen mag ich", der Arbeitskreis Entwicklungspolitische Bildung, der Eine-Welt-Fairein und der Weltladen Remagen-Sinzig. Zur Anerkennung als Faire Stadt gehört, dass im Rathaus fair gehandelte Getränke angeboten werden, vier Geschäfte des Einzelhandels jeweils mindestens zwei fair gehandelte Produkte anbieten und sich mindestens zwei Gastronomiebetriebe, eine Schule, eine Kirchengemeinde und ein Verein beteiligen.

In Remagen kann man bereits auf viel Vorhandenes aufbauen. In einigen Geschäften werden faire Produkte angeboten, auch Veranstaltungen zum Fairen Handel und Workshops an Schulen fanden in der Vergangenheit statt.

Weitere Betriebe, Vereine, Schulen, Kirchengemeinden etc. sind eingeladen, auch nach außen sichtbar zu vertreten, dass sie den Gedanken des Fairen Handels unterstützen.

Stadt Remagen

Die Kampagne zur "Fairtrade-Stadt Remagen" zeigt regelmäßig auf dem Remagener Wochenmarkt Präsenz. Die nächsten Termine finden Sie hier >>>

Hungerlöhne, gefährliche Arbeitsbedingungen und Kinderarbeit gehören zum Alltag der weltweiten Warenwirtschaft. Wer etwas gegen die Ausbeutung tun will, sollte den fairen Handel mit fairer Bezahlung und menschenwürdigen Arbeitsbedingungen unterstützen.

 

Die Zielgerade ist in Sicht - Gründung einer Steuerungsgruppe erfolgt

Um die Aktivitäten zu bündeln, wurde Anfang Dezember 2020 unter Moderation von Bürgermeister Björn Ingendahl im Rahmen einer Corona-konformen Videokonferenz die Steuerungsgruppe zur „Fairtrade-Stadt Remagen“ gegründet. Als Sprecherinnen wurden Walburga Greiner (Weltladen Remagen) und Karin Keelan (Eine-Welt-Fairein) gewählt. Mit der Gründung der Steuerungsgruppe wurde zudem das letzte Kriterium zur Einreichung der Bewerbung erfüllt.

Die Steuerungsgruppe mit Vertretern aus der Zivilgesellschaft, den Kirchen, aus Politik und Wirtschaft soll alle Aktivitäten der Fairtrade-Stadt koordinieren. Sie ist die treibende Kraft hinter dem Engagement, soll Akteurinnen und Akteure vernetzen und den Dialog zwischen Politik, Wirtschaft und den Bürgerinnen und Bürgern fördern. Zu ihren Kernaufgaben gehören die Erfüllung der Kriterien der Fairtrade-Stadt, die Schwerpunktsetzung für den fairen Handel vor Ort, die Koordination und Organisation von Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit und der Informationsaustausch zwischen allen Beteiligten.

Bürgermeister Björn Ingendahl freut sich „dass es eine breit aufgestellte Initiative gibt, um die Zertifizierung zur Fairtrade-Stadt zum Abschluss zu bringen“.

Interessierte sind jederzeit willkommen, sich bei der Umsetzung und Unterstützung des Fairtrade-Gedankens zu engagieren.

Weitere Informationen auf der Webseite zur Fairtrade-Stadt Remagen >>>

 

Ansprechpartnerinnen

Walburga Greiner
Weltladen Remagen

02642 900353

Karin Keelan
EineWeltFairein Remagen e.V.

02642 3373