Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation Direkt zur Suche Direkt zum Fußbereich
Deutsch Barrierefrei - Start mit Tabulator

Remagen auf dem Weg zur Fairtrade-Stadt


Stadt RemagenDie Registrierung im Städteverzeichnis der Fairtrade-Kampagne war ein erstes öffentliches Zeichen des Engagements. 

Nach dem Beschluss des Stadtrats am 28. Oktober 2019 - der Vorbedingung für die Bewerbung zur „Fairtrade-Stadt“ -  haben die Initiatoren der Fair-Trade-Kampagne beschlossen, den Weg weiterzugehen. 

Zu den Initiatoren gehören die Werbegemeinschaft "Remagen mag ich", der Arbeitskreis Entwicklungspolitische Bildung, der Eine-Welt-Fairein und der Weltladen Remagen-Sinzig. Zur Anerkennung als Faire Stadt gehört, dass im Rathaus fair gehandelte Getränke angeboten werden, vier Geschäfte des Einzelhandels jeweils mindestens zwei fair gehandelte Produkte anbieten und sich mindestens zwei Gastronomiebetriebe, eine Schule, eine Kirchengemeinde und ein Verein beteiligen.

Sind die Kriterien erfüllt kann sich Remagen um die Zertifizierung bewerben. Das Organisationsteam ist sehr zuversichtlich, den Bewerbungsprozess zügig abzuschließen.

In Remagen kann man bereits auf viel Vorhandenes aufbauen. In einigen Geschäften werden faire Produkte angeboten, auch Veranstaltungen zum Fairen Handel und Workshops an Schulen fanden in der Vergangenheit statt.

Weitere Betriebe, Vereine, Schulen, Kirchengemeinden etc. sind eingeladen, auch nach außen sichtbar zu vertreten, dass sie den Gedanken des Fairen Handels unterstützen. So sind die Initiatoren sicher, dass der Weg zur Zertifizierung mit Unterstützung aller leicht zu schaffen sein wird.

 

Stadt Remagen

Die Kampagne zur "Fairtrade-Stadt Remagen" zeigt regelmäßig auf dem Remagener Wochenmarkt Präsenz. Die nächsten Termine finden Sie hier >>>

Nach Ende der Versammlungsbeschränkungen wird die Einladung zu einer Arbeitsgruppe „Faire Stadt Remagen“ nachgeholt werden. Gerne können sich schon jetzt Interessierte melden und ihre Ideen und Vorschläge einbringen.

Hungerlöhne, gefährliche Arbeitsbedingungen und Kinderarbeit gehören zum Alltag der weltweiten Warenwirtschaft. Wer etwas gegen die Ausbeutung tun will, sollte den fairen Handel mit fairer Bezahlung und menschenwürdigen Arbeitsbedingungen unterstützen.

Die Stadt Remagen ist in Richtung faire Zukunft gestartet.

Zur Webseite Fairtrade-Stadt Stadt Remagen >>>

 

Ansprechpartnerinnen

Walburga Greiner
Weltladen Remagen

02642 900353

Karin Keelan
EineWeltFairein Remagen e.V.

02642 3373