Rathaus & Bürgerservice
Leben & Freizeit, Familien & Bildung
Tourismus & Veranstaltungen
Wirtschaft & Stadtmarketing
Kunst & Kultur, Museen & Geschichte
Pressemitteilungen

Auf dieser Seite befinden sich die aktuellen allgemeinen Pressemeldungen, die auch in den "Remagener Nachrichten", dem Amtlichen Mitteilungsblatt der Stadt Remagen, wöchentlich veröffentlicht werden. Kontakt: Stadtverwaltung Remagen, Doris Nelles, Tel.: 02642-20114, E-Mail: d.nelles@remagen.de


  • Martinstag in der Kernstadt Remagen (08.11.2018)
    Remagener Kinder freuen sich auf das Krabbeln und den Fackelzug - Am Donnerstag, dem 8. November,  ist es wieder soweit. Am Morgen findet das traditionelle Krabbeln und am Abend der Fackelzug statt. Im Vorfeld sind die Schulkinder unterwegs, um Martinslose zu verkaufen, welche auch in vielen Geschäften in der Innenstadt erworben werden können. Die Kosten des Martinsfestes werden ausnahmslos durch den Losverkauf gedeckt. Daher werden alle Bürgerinnen und Bürger herzlich gebeten, das Brauchtum zu unterstützen und vom Loskauf reichlich Gebrauch zu machen.
    Der Martinstag beginnt, nach einem ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche, um 10.00 Uhr mit dem Krabbeln der Grundschulkinder. Aufstellung wird am Platz an der alten Post genommen. Die Kinder werden in zwei Gruppen geteilt und begeben sich dann in die Innenstadt. Insbesondere die Geschäftsleute werden wieder gebeten, sich an diesem schönen Brauch zu beteiligen und die Kinder – nach erfolgtem Gesang - mit Kleinigkeiten zu beschenken.Um 18.00 Uhr erwartet St. Martin die Remagener zum Martinsumzug.
    Aufstellung ist ab 17.50 Uhr auf dem Marktplatz. Zugweg: Marktplatz - Kirchstraße - Bachstraße - Marktstraße - Josefstraße - Martinsbrunnen - Bahnhofstraße - Marktstraße - Alte Straße – Henry-Dunant-Platz.
    Die Bevölkerung wird gebeten, ihre Häuser und Wohnungen entlang des Zugweges mit Kerzen und Fackeln zu beleuchten. Die Kinder bitten darum, dass Begleitpersonen wie Eltern, Großeltern etc. sich dem Zug anschließen und dem Gesang der Kinder lauschen. Leider sind Begleitpersonen in der Vergangenheit häufig neben dem Zug gelaufen, sodass die Kinder nicht bzw. nur schlecht zu sehen und zu hören waren.
    Feuerwehr und Rotes Kreuz sorgen dankenswerterweise wieder für die Sicherheit.
    Zum Ende des Lichterzuges wird der Förderverein der Grundschule in den Räumlichkeiten des DRK kalte und warme Getränke anbieten. Ebenfalls werden am gleichen Ort die Wecken durch den Verschönerungsverein ausgegeben. Zum Abschluss lädt der Martinsausschuss zum traditionellen Döppekocheessen in das Rheinklängeheim ein.
    Der Martinsausschuss bedankt sich bei allen Geschäftsleuten sowie bei den Bürgerinnen und Bürgern, die die Kinder beim Krabbeln beschenken und am Abend ihre Häuser und Geschäfte mit Laternen und Lichtern dekorieren und in sonstiger Weise zum Gelingen des Martinsfestes beitragen. Ein ebenso großer Dank gilt Edgar Langen, der uns schon seit vielen Jahren als St. Martin begleitet.
    Für den Martinsausschuss - Walter Köbbing, Ortsvorsteher


  • Goldener Nachmittag 2018 in Remagen (07.11.2018)
    Remagen. Der „Goldene Nachmittag 2018“ der Seniorinnen und Senioren der Stadt Remagen findet statt am Mittwoch, dem 14. November 2018, ab 15.00 Uhr, in der Rheinhalle Remagen. Dazu wurden von Bürgermeister Björn Ingendahl alle Seniorinnen und Senioren eingeladen, die 75 Jahre und älter sind oder noch in diesem Jahr 75 Jahre alt werden. Wer noch keine Einladung per Post erhalten hat, ist trotzdem zur Teilnahme herzlich eingeladen. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Björn Ingendahl und dem Grußwort des. stellvertr. Dechants Frank Klupsch wird Marcel Möcking durch das Programm führen. „Die Rheintaler“ begleiten es mit ihrer beliebten Blasmusik, weiter im Programm steht Björn Heuser sowie der einheimische Nachwuchs. Die Damen und Herren der Hallengemeinschaft Unkelbach übernehmen in bewährter Weise die Bewirtung. Die kostenlosen Busse zur Rheinhalle fahren nach folgendem Fahrplan:
    Remagen -
    Bahnhof um 14.30 Uhr; ehemaliges Postamt, von Lassaulx-Straße um 14.50 Uhr; Curanum Residenz, Alte Straße um 14.55 Uhr.
    Kripp - Katholische Kirche um 14.40 Uhr; Firma Vito-Irmen, Mittelstraße um 14.45 Uhr.
    Oberwinter: Ev. Kirche um 14.20 Uhr, Schule um 14.25 Uhr; Kreissparkasse Rheinhöhe um 14.30.
    Bandorf: Bushaltestelle, Talstraße um 14.35 Uhr.
    Oedingen: Katholische Kirche, Wachtbergstraße um 14.20 Uhr.
    Unkelbach: Mehrzweckhalle, Oedinger Str. um 14.25 Uhr, Raiffeisenbank, Rheinstraße um 14.30 Uhr,
    Rolandswerth: Kriegerdenkmal, Wickchenstraße um 14.20 Uhr, Insel, Mainzer Straße um 14.30 Uhr
    Rolandseck: Bahnhof, Bonner Straße um 14.35 Uhr.
    Die Rückfahrt erfolgt nach dem Ende der Veranstaltung.


  • Gedenkfeier am Volkstrauertag 2018 (08.11.2018)
    Anlässlich des Volkstrauertages 2018 wird eine Gedenkfeier für die Toten von Krieg und Gewaltherrschaft in Oberwinter stattfinden, erstmals unter Beteiligung des Inselgymnasiums Nonnenwerth. Treffpunkt ist Sonntag, 18. November 2018, 09.15 Uhr, am Marktplatz in Oberwinter.
    Anschließend gemeinsamer Gang zum Ehrenmal. Die Gedenkfeier beginnt gegen 09.35 Uhr, damit die Bandorfer Mitbürgerinnen und Mitbürger zuvor ihre Feier abhalten können und dann ausreichend Zeit haben, nach Oberwinter zu kommen. Gestaltung der Feier: Begrüßung - OV Matthias, Musikbeitrag MGV Liederkranz, Posaunenchor Remagen, Ansprache - Marie Dirlam, Schülerin, Inselgymnasium Nonnenwerth, Tambourcorps Oberwinter, Totenehrung - Vertreter der Kath. und ev. Kirchengemeinde, Kranzniederlegung, Instrumentalbeitrag - Streicherduo, Inselgymnasium, Posaunenchor Remagen.


  • Schülerin des Franziskus Gymnasium Nonnenwerth hält Ansprache am Volkstrauertag (08.11.2018)
    Der Volkstrauertag hat seit jeher eine politische Dimension. Früher wurde an die getöteten deutschen Soldaten des Ersten Weltkriegs erinnert. Erinnert wird heute an alle Toten von Krieg und Gewaltherrschaft. Die zentrale Gedenkstunde zum Volkstrauertag findet jeweils im Deutschen Bundestag statt, wo der Bundespräsident vor Politikern und dem Diplomatischen Corps zum Thema eine Ansprache hält. Seit vielen Jahren ist es aber auch Tradition, dass in Oberwinter anlässlich des Volkstrauertags eine Gedenkfeier am Ehrenmal in der Hauptstrasse abgehalten wird. Veranstalter ist der Ortsbeirat unter Beteiligung mehrerer Vereine. Zum Bedauern des Oberwinterer Ortsvorstehers, Norbert Matthias, gehörten in den vergangenen Jahren die Anwesenden dieser Feier fast ausschließlich der älteren Generation an. Um künftig auch die jüngere Generation wieder an diesen Gedenktag heranzuführen, nahm er Kontakt zu der Schulleitung des Franziskus Gymnasiums Nonnenwerth auf. Schulleiterin Andrea Monreal und Geschichtslehrer Sören Ahlhaus nahmen die Idee sehr positiv auf und sagten zu, dass man sich im Rahmen des Unterrichts mit dem Thema befassen und bei der diesjährigen Trauerfeier gerne aktiv an der Gestaltung mitwirken werde. Der Leistungskurs Geschichte des angehenden Abiturjahrgangs erlebte die daraufhin von Herrn Ahlhaus konzipierte Unterrichtsreihe, bei der der gesellschaftliche Stellenwert kollektiven Erinnerns im Mittelpunkt stand, als sehr gelungen: „Bei diesem Thema merkt man besonders, wie lebendig und aktuell Geschichte doch ist“, so eine Schülerin. Das von allen Schülern des Kurses vorgenommene Verfassen einer Ansprache für den Volkstrauertag wurde dabei als große Bereicherung erfahren. Dementsprechend schwer fiel es dem Kurs, sich letztendlich für eine der allesamt gelungenen Ansprachen für die diesjährige Gedenkveranstaltung zu entscheiden. Ortsvorsteher Norbert Matthias ist erfreut, dass seine Idee aufgenommen wurde und sieht mit Spannung der diesjährigen Veranstaltung am 18. November entgegen, an der zum ersten Mal eine Schülerin des Inselgymnasiums die Ansprache zum Volkstrauertag halten wird.


  • Remagener Wochenmarkt begrüßt einen neuen Händler - Peter Nickel übernimmt den Obst- und Gemüsehandel Glass (07.11.2018)
    Peter Nickel übernimmt den gesamten Stand und das Sortiment von Peter Glass, der sich vor kurzem in den Ruhestand verabschiedet hat. Mit einer Vielzahl an frischen Obst- und Gemüsesorten bereichert der Stand schon seit über zehn Jahren den Remagener Wochenmarkt. Mit viel Engagement tritt Peter Nickel nun in die Fußstapfen seines Vorgängers. Neben saisonalen Angeboten wie Erdbeeren, Himbeeren und Brombeeren findet man auch Zitrusfrüchte, Pfirsiche, Trauben und viele andere Obstsorten. Darüber hinaus bietet Peter Nickel auch verschiedenste Gemüse und Salate wie zum Beispiel Kopfsa-late, Paprika, Pilze, Kohl und Tomaten. Auch Fenchel, Sellerie, Knoblauch und frische Kräuter sind erhältlich. Auf besonderen Wunsch ist es auch möglich, spezielle Obst- oder Gemüsesorten vorzubestellen. Der Remagener Wochenmarkt, bei dem Frische, Qualität, Service und Freundlichkeit im Mittelpunkt stehen, findet jeden Freitag von 8.00 bis 13.00 Uhr in der Innenstadt statt. Zusätzlich zum frischen Obst- und Gemüseangebot von Peter Nickel gibt es dort auch Honig- und Honigprodukte, frisches Wildfleisch, Fischspezialitäten, verschiedene Eierprodukte sowie Tiroler Spezialitäten wie z.B. Käse und Senfe.


  • Häppchenaktion des Remagener WirteStammtischs - Über 20 Häppchen beim Gastspiel von Jörg Knör am 11. November in der Rheinhalle (07.11.2018)
    Einmal im Jahr wird dem Besucher der Remagener Kleinkunstreihe etwas ganz besonderes geboten, wenn der Remagener WirteStammtisch im Foyer der Rheinhalle sein großes Häpp-chenbuffet aufbaut.
    Dreizehn verschiedene Küchen bieten kleine Köstlichkeiten von Hackbällchen auf Pumpernickel über Crêperöllchen mit Räucherlachs, italienischen Caramelle mit Spinat-Ricotta-Füllung, Bo-linhos de Bacalhau, Datteln im Speckmantel, verschiedenen Mini-Pizzen, Mini-Haxen, Räucher-lachs Tatar mit gebratener Garnele auf einer Gurkenscheibe, vegetarischem Sushi bis hin zu Dessert-Häppchen wie portugiesischen Pasteis de Nata, Crema Catalana, Sahneküchelchen im Glas, Tiramisù, Eierlikörquarktorte oder feinen Pralinés: über 20 phantasievolle Häppchen-Variationen stehen zum Preis von jeweils zwei oder drei Euro pro Stück zur Auswahl. Die kom-plette Häppchen-Übersicht gibt es unter www.wirtestammtisch.de. Nach den kulinarischen Leckereien lädt Entertainer Jörg Knör mit „FILOU! RELOADED“ zu sei-nem zweiten, neu bestückten Show-Ausflug ein – wieder nach Paris - mit im Tour-Bus lauter neue Promis. Im Kofferraum jede Menge aktuelle Geschichten aus der Welt der Stars: Da kämpft Arnold Schwarzenegger verzweifelt mit seinem Simultan-Übersetzer – da übt sich Mutti Merkel im Flirt-Kurs – Howard Carpendale traut sich ins Tauschkonzert mit Rammstein – und Karl Lagerfeld regelt seinen kreativen Nachlass. Und Jörg Knör lüftet auch die Top-Geheimnisse des Showbizz: Die Wiedervereinigung von ABBA, die Trennung im Hause Bohlen und die Wahrheit über die Liebe von Helene Fischer und Florian Silbereisen. Jörg Knör parodiert die Promis oft besser als denen lieb ist - so unerreicht echt, als ständen sie persönlich auf der Bühne. „Mit seinem einmaligen Mix aus Stand-Up, Parodie und Gesang ist Jörg Knör längst state of the art!“ Und auch beim zweiten Rendezvous mit dem „FILOU“ Knör“ überrascht er mit noch mehr: Wie er in der Montmartre-Kulisse blitzschnell Knörikaturen auf die Staffelei bringt und zum Schluss mit berührenden Saxophon-Soli die Romantik auf den Pariser Künstlerhügel zaubert… Da schauen sich nicht wenige Pärchen im Publikum bestätigend an: „Alles richtig gemacht!“ …und Jörg Knör anscheinend auch.
    Eintrittskarten gibt es bei der Touristinformation Remagen (Info-Tel. 02642-20187), der Buch-handlung Walterscheid in Sinzig, der Plattenkiste in Bad Neuenahr, über Eventim und BonnTicket.


  • Die Stadt Remagen tritt Bürgerinitiative gegen Bahnlärm bei! (07.11.2018)
    Die Stadt Remagen ist zur Förderung des Umweltschutzes der Bürgerinitiative „WIR gegen Bahnlärm in der VG Weißenthurm e.V.“ beigetreten. Bei dieser Bürgerinitiative sind inzwischen alle Kommunen auf der linken Rheinseite von Urmitz-Bahnhof bis Remagen und damit bis zur nördlichen Grenze von Rheinland-Pfalz Mitglied, um sich gemeinsam für weniger Bahnlärm im Unteren Mittelrheintal zu engagieren. Remagen 23.10.2018: Das Mittelrheintal ist mit über 400 Zugbewegungen täglich die wichtigste Schienengüterverkehrs-Trasse Europas zwischen den „ARA“ Häfen Amsterdam-Rotterdam-Antwerpen und dem Mittelmeerhafen Genua. Der damit einhergehende Bahnlärm im Mittelrheintal ist schon jetzt unerträglich. Viele Menschen verlieren infolge des zunehmenden Schienengüterverkehrs weiter massiv an Lebensqualität, der Wert ihrer Häuser sinkt drastisch und – schlimmer noch – ihre Gesundheit ist erheblich gefährdet.
    So richtig und wichtig der Wunsch einer Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene auch ist, so fehlen dafür aber leider noch immer die Voraussetzungen. Eine Güterzugtrasse zur Entlastung des engen Mittelrheintals müsste längst existieren und der bisherige Lärm- und Erschütterungsschutz für die Bahnanwohner bedarf einer dringenden Anpassung an die inzwischen rasant gestiegenen Belastungen auch für viele Bürgerinnen und Bürger der Stadt Remagen. Folgt man dem Masterplan Schienengüterverkehr vom vergangenen Jahr des damaligen Bundesverkehrsministers Dobrindt, sollen die Zugzahlen deutschlandweit – also auch im Mittelrheintal - um 40 Prozent weiter ansteigen.
    Der Vorsitzende der Bürgerinitiative gegen Bahnlärm Rolf Papen erklärt, dass die bald abgeschlossene Digitalisierung des Bahnbetriebs im Mittelrheintal Tag und Nacht Zugfolgen im zwei bis drei Minutenabstand ermöglicht – mit dann weiteren einschneidenden Konsequenzen, insbesondere für die Bahnanwohner, aber auch für den Fremdenverkehr in der weltweit einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft im Mittelrheintal.
    Vor diesem Hintergrund hat sich die Stadt Remagen entschlossen der Bürgerinitiative aus Weißenthurm, die auch anerkannte Umweltvereinigung in Rheinland-Pfalz ist, beizutreten.
    Diesen Entschluss begründet der Bürgermeister der Stadt Remagen Björn Ingendahl wie folgt: „Die Bürgerinnen und Bürger entlang der Bahntrasse von Remagen bis Weißenthurm sind gleichermaßen vom zunehmenden Bahnverkehr betroffen. Daher war es für die Stadt Remagen nur folgerichtig, der Initiative beizutreten, denn gemeinsam sind wir stärker und lauter, um für unsere Bürgerinnen und Bürger einzutreten.“ Sowohl Björn Ingendahl als auch Rolf Papen sind sich darin einig, dass ein menschenwürdiges Leben an und mit der Bahn möglich ist, wenn konsequent und rasch seitens von Bund und Bahn gehandelt wird.
    Unter dem Motto „WIR gegen Bahnlärm – gemeinsam sind wir stark“ lauten daher die wesentlichen Forderungen der Bürgerinitiative und ihrer Mitglieder:
    - Keine weitere Zunahme des Güterzugverkehrs im Mittelrheintal, solange der Lärm der Güterzüge nicht auf ein erträgliches Maß reduziert ist!
    - Begrenzung der Geschwindigkeiten der Güterzüge bei Ortsdurchfahrten auf 70 km/h!
    - Unverzügliche Fortsetzung einer Machbarkeitsuntersuchung zur Bahnlärmreduzierung auch im Unteren Mittelrheintal von Koblenz bis Bonn!
    - Durchsetzung des Gesetzes zum Verbot lauter Güterwagen ab 2020 - wenn erforderlich mit Fahrverboten und Geschwindigkeits-reduzierungen!
    - Einrichtung von Zug-Kontrollstellen insbesondere zur Messung des Lärms vorbeifahrender Züge bis Ende 2020 auch im Unteren Mittelrheintal!
    - Ertüchtigung von Alternativtrassen und Bau einer neuen Güterzugtrasse zur Entlastung des Mittelrhein- und Moseltals!


  • „60-Plus-Bus“ macht Ferien
    Urlaubsbedingt steht der Fahrdienst noch bis zum 09.11.2018 nicht zur Verfügung. Der „60-Plus-Bus“ ist ab dem 12.11.2018 wieder montags, mittwochs und donnerstags von 9:00 bis 13:00 Uhr unterwegs. Für den Fahrdienst wird der Bus des Jugendbahnhofes genutzt, bei diesem stehen keine Einstieghilfen für gehbehinderte Personen zur Verfügung. Die Beförderung erfolgt nur innerhalb der Stadt Remagen (alle Stadtteile) und kostet pro Fahrtag 2 Euro (Hin- und Rückfahrt). Wer den Fahrdienst in Anspruch nehmen möchte, muss die Fahrt spätestens am Vortag bis 14 Uhr (für montags bis freitags 14.00 Uhr) bei der Touristinformation Remagen unter der Telefonnummer 02642/20187 anmelden.
    Der Fahrdienst ist eine Initiative des Seniorenbeirates Remagen.


  • Oberleitungsarbeiten der DB im Bereich Bahnhof Remagen (08.08.2018)
    Die DB Netz AG führt umfangreiche Oberleitungsarbeiten im Bereich des Bahnhofs Remagen durch, die nur in Tag- / Nachtzeit bzw. an den Wochenenden zusammenhängend ausgeführt werden können. Dadurch kann es in nachfolgenden Zeiträumen - vom 30. November durchgehend bis 08. Dezember 2018 - zu Lärmbelästigungen durch Bauarbeiten kommen.Trotz des Einsatzes moderner lärmgedämpfter Arbeitsgeräte lassen sich ruhestörende Geräusche, in den oben genannten Bauzeiten, leider nicht vermeiden. Die beauftragten Unternehmen sind bemüht, den Lärmpegel so gering wie möglich zu halten. Die Deutsche Bahn bittet die Anwohner um Verständnis. Unter https://bauprojekte.deutschebahn.com/aia/ können Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse registrieren, um aktuelle Informationen über Bauarbeiten in Ihrer Umgebung zu erhalten. Zudem bietet das BauInfoPortal der Deutschen Bahn die Möglichkeit, sich über die wichtigsten Bauprojekte deutschlandweit zu informieren.


  • Sicherheitshinweis des Monats (07.11.2018)
    Versucht ein Anrufer Sie von der Notwendigkeit einer zusätzlichen Absicherung Ihrer Wertsachen/Ihres Bargeldes zu überzeugen, sollten Sie sehr misstrauisch werden. Legen Sie den Hörer auf. Bei arglistigem Täuschungsverdacht sofort Polizei anrufen.


  • Anlaufstelle „Leben und Älterwerden in Remagen
    Jeden Mittwoch von 14:00 bis 16:00 Uhr steht Projektleiterin Mechthild Haase allen Remagener Bürgerinnen und Bürgern für Ideen und Verbesserungsvorschläge zur Verfügung. Jedermann kann sich über bereits laufende Aktivitäten informieren und gerne aktiv werden. Das Projekt wird gefördert durch die Deutsche Fernsehlotterie. Mechthild Haase ist zu erreichen in der Stadtverwaltung (Nebengebäude, 2. Etage, Abt. Ordnung und Soziales), Bachstraße 5-7. Telefon: 02642 / 201 61. Außerhalb der Sprechzeit ist sie in der Caritas-Geschäftsstelle Ahrweiler erreichbar; Telefon: 02641 / 75 98 60 oder per Email: haase-m@caritas-ahrweiler.de. Die Anlaufstelle ist am 07. November 2018
    nicht besetzt.



  • Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten ... Besuchsgruppe "Mit dem Herzen dabei"  ... (07.11.2018)
    Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Besuchsgruppe suchen ältere Menschen in Remagen in ihrer häuslichen Umgebung auf. Sie schenken Zeit für Gespräche, Vorlesen und gemeinsame Spaziergänge. - Interessieren Sie sich für einen Besuch oder möchten Sie ehrenamtlich aktiv werden? Auf Ihren Anruf freut sich Koordinatorin Hilde Sebastian: 02642 / 3477.


  • Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten ... Smartphone, Handy, Tablet oder Laptop bedienen lernen ... (07.11.2018)
    Alt und Jung gemeinsam gegen das Technikchaos am 13. November - Unter dem Motto „Alt und Jung gemeinsam gegen das Technikchaos“ bieten Studierende des RheinAhrCampus älteren Bürgerinnen und Bürgern Hilfe, sich in der digitalen Welt zurechtzufinden und laden herzlich am Dienstag, 13. November 2018 von 18:00 bis 19:00 Uhr und von 19.30 – 20.30 Uhr nach Remagen in das Ev. Gemeindehaus, Marktstraße 25, ein. Studentin Vanessa Duck: „Meinen Großeltern konnte ich helfen, und habe ihnen Laptop und Smartphone erklärt. Das hat uns Spaß gemacht!“ Wichtig ist, dass Interessierte auch ihre Geräte – also Smartphone, Handy, Tablet oder Laptop – mitbringen, so Vanessa Duck, „denn man muss am eigenen Gerät üben. Alles andere hat keinen Zweck.“ Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich: Mechthild Haase, Projekt Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten, Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. Telefon: 02641 / 75 98 60.


  • Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten ... Nächstes Repartaurcafé am 20.11.... (07.11.2018)
    Das nächste Reparaturcafé findet am Dienstag, 20. November von 15.30 – 18.00 Uhr in der Kulturwerkstatt, Kirchstraße 5 in Remagen statt. Repariert werden defekte Elektrogeräte wie Mixer, Föhn, Bügeleisen, Staubsauger oder Lampen bis hin zu Spielsachen wie etwa elektrischen Eisenbahnen. Und da Reparieren keine Zauberei ist, zeigen die Experten den Besitzern gerne wie’s geht. Die Reparaturen sind kostenlos. Spenden werden gerne entgegengenommen. Und die Wartezeit kann man sich bei einem Plausch und einer Tasse Kaffee verkürzen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


  • Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten ... Spaziergangsgruppe Oedingen am 08.11.  ... (07.11.2018)
    Allein zu spazieren, kann ganz schön langweilig sein. Und der „innere Schweinehund“ kennt wieder 1.000 Gründe, weshalb es besser sei zu Hause zu bleiben. In der Gruppe aber gibt es keine Ausreden. Die offene Spaziergangsgruppe Oedingen bietet die Möglichkeit, Sommerluft zu schnuppern, etwas für die Gesundheit zu tun und sich dabei nett zu unterhalten. Mitmachen kann jede und jeder – auch wer nicht so gut zu Fuß und mit Gehstock oder Rollator unterwegs ist. Treffpunkt ist am Dienstag, 10. Juli um 14.30 Uhr – wie immer - die Ortsmitte OEDINGEN, Am Kirchplatz 1.Über eine rege Teilnahme freuen sich Olaf Wulf (Tel.: 02642 903073) und Karin Eregger (Tel.: 02642 22880) Sie stehen für weitere Infos gerne zur Verfügung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


  • Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten ... Spieletreff in Oedingenam 15.11. ... (07.11.2018)
    Brett-, Würfel- oder Kartenspiele stiften bis ins hohe Alter Gemeinschaft, schulen die grauen Zellen und machen einfach Spaß. Spielefreudige Seniorinnen und Senioren treffen sich immer am dritten Donnerstag im Monat, das nächste Mal also am 15. November 15.00 – 17.00 Uhr im Kath. Pfarrheim in Oedingen, Am Kirchplatz 1. Hedi Neukirchen und Waltraud Grabner laden alle Interessierten sehr herzlich ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Informationen: Hedi Neukirchen, Tel.: 02642 3643


  • Bürgerstiftung für Menschen in Not
    Die Sprechstunde der Bürgerstiftung Remagen findet mittwochs von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr in der Seniorenresidenz Curanum (Klubraum), Alte Str. 42, Remagen, statt.
    In der Sprechstunde am 21. November 2018 ist Karin Menauer (Tel.: 02642-41840) anwesend und am 28. November 2018 steht Hertha Mixtacki (02642-906335) als Ansprechpartnerin zur Verfügung.
    In der jeweiligen Woche können die Mitarbeiter/innen der Bürgerstiftung auch über die angegebene private Telefon-Nummer außerhalb der festen Sprechstundenzeit kontaktiert werden. Weitere Informationen und aktuelle Mitteilungen finden Sie auf der Internetseite der Bürgerstiftung Remagen unter www.buergerstiftung-remagen.de.


  • Rollendes Rathaus
    Das rollende Rathaus ist wieder am 21. November und am 05. Dezember 2018 unterwegs. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen möchten, wenden Sie sich bitte an Sarah Molz (02642/20161).


  • Schiedsamtsbezirke im Stadtgebiet Remagen
    Schiedsamtsbezirk I - Kernstadt Remagen und Ortsteil Kripp - Otto von Lom, Gotenstraße 2, 53424 Remagen, Tel.: 02642-22839.
    Schiedsamtsbezirk II - Ortsteile Oberwinter (mit Rolandseck), Unkelbach, Oedingen und Rolandswerth - Dr. Dieter Stammler, Birgeler-Kopf-Weg 15, 53424 Remagen-Oberwinter, Tel.: 02228-584.


  • Sprechstunde des Pflegestützpunktes in Remagen  
    Die Sprechstunde des Pflegestützpunktes findet freitags von 9 bis 11 Uhr im Trauzimmer der Remagener Stadtverwaltung, Bachstr. 5-7, statt. Der Pflegestützpunkt ist eine von vier Anlaufstellen im Kreis Ahrweiler. Er ist eine zentrale Anlaufstelle für ältere, kranke und behinderte Menschen und ihre Angehörigen. Uta Vogel und Ilhana Rascic-Durdzic informieren über gesetzliche Hilfen und Finanzierungsmöglichkeiten. Sie beraten und unterstützen bei der Beantragung eines Pflegegrades und weiterer Hilfs- und Versorgungsangeboten, wie z. B. Leistungen des Schwerbehindertenrechts oder Wohnumfeldverbesserungen, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung. Die beiden Fachkräfte des Pflegestützpunktes analysieren mit den Betroffenen den jeweiligen Hilfe- und Pflegebedarf und erstellen gemeinsam mit ihnen und den Angehörigen individuelle Pläne. Ältere Mitbürger und ihre Angehörigen erhalten Auskünfte über Hilfsangebote unterschiedlicher Anbieter und Einrichtungen. Die Beratung ist vertraulich, kostenfrei, kostenträgerunabhängig und unverbindlich. Es kann auch ein Hausbesuch vereinbart werden, um in häuslicher Umgebung die persönlichen Angelegenheiten zu besprechen.
    Außerhalb der Sprechstunden können Anfragen gerichtet werden an den Pflegestützpunkt Remagen-Sinzig, Lindenstr. 7, 53489 Sinzig, Tel. 02642/991156.

  • EUTB - Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung - jetzt auch in Remagen
    Eine Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) bietet der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) e. V. ab sofort in der Fußgängerzone in Remagen an. Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige erhalten dort kostenlos, anonym und datengeschützt Antworten in allen Fragen zur Rehabilitation und Teilhabe. Die Beratung ist unabhängig von Trägern, die Leistungen erbringen. Die Beratungsstelle finden Sie in Remagen, Marktstraße 95. Öffnungszeiten von Montag bis Donnerstag, 09:00 bis 13:00 Uhr sowie nach Vereinbarung - Telefon: 02642/ 9043190, Mobil: 0151/ 4284196 - Email: info@eutb-bsk-mittelmosel.de, Internet: www.eutb-bsk-mittelmosel.de



  •    Aktuelle Pressemitteilungen der Deutschen 
       Rentenversicherung

       Die jeweils aktuellen Pressemitteilungen und -informationen der Deutschen Rentenversicherung finden Sie hier >>>

























Seite drucken Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen... Diese Seite jemandem empfehlen...
produced with ecomas®