Rathaus & Bürgerservice
Leben & Freizeit, Familien & Bildung
Tourismus & Veranstaltungen
Wirtschaft & Stadtmarketing
Kunst & Kultur, Museen & Geschichte
Pressemitteilungen

Auf dieser Seite befinden sich die aktuellen allgemeinen Pressemeldungen, die auch in den "Remagener Nachrichten", dem Amtlichen Mitteilungsblatt der Stadt Remagen, wöchentlich veröffentlicht werden. Kontakt: Stadtverwaltung Remagen, Doris Nelles, Tel.: 02642-20114, E-Mail: d.nelles@remagen.de

                 

  • Remagen verschiebt Öffnung des Freizeitbades
    Umfassende Infektionsschutz-Auflagen müssen zunächst geprüft werden
    Nachdem die Infektionsschutz-Auflagen des Landes Rheinland-Pfalz erst einen Tag vor der möglichen Eröffnung des Freizeitbades zur Verfügung standen, muss die Öffnung nun verschoben werden. Die weitgehenden Auflagen müssen dahingehend geprüft werden, ob sie in Remagen umgesetzt werden können. Für eine Öffnung am 27. Mai kamen die Auflagen schlicht zu spät, so die Stadt Remagen.
    In Remagen hatte man sich bisher anhand eines Maßnahmenkatalogs der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen vorbereitet. Es werde aber bereits offenbar, dass die Auflagen des Landes weitgehender seien, als erwartet. So müsse auch die Zahl der möglichen Badegäste noch weiter reduziert werden. Gemäß den Vorgaben des Landes dürften lediglich 440 Gäste ins Bad, nicht 533, wie bisher angenommen. Auch eine Einschränkung der Öffnungszeiten ist aufgrund der Auflagen wahrscheinlicher geworden, heißt es aus dem Rathaus.
    Wegen der voraussichtlichen umfassenden Einschränkungen des Betriebs hat die Stadt Remagen kurzfristig entschieden, keine weiteren Saisonkarten zu verkaufen und alle bestehenden Gutscheine für Saisonkarten zurückzunehmen. Diese können ab Dienstag, 2. Juni, montags–freitags, in der Tourist-Information zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet.



  • Öffnung der städtischen Museen
    Die Sonderausstellung zur Geschichte der „Brücke von Remagen“ öffnet ab dem 18.05.2020 täglich in der Zeit von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr wieder ihre Türen in den Räumlichkeiten der Rheinhalle in Remagen. Das römische Museum in der Kirchstraße 9 wird ab dem 20.05.2020 von mittwochs bis sonntags in der Zeit von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.


  • Remagener Gastronomen können die Außengastronomie gebührenfrei nutzen - Stadt verzichtet auf Gebühren
    Die derzeitige Corona-Krise trifft die Gastronomiebetriebe hart. Diese sind bereits seit dem 24. März geschlossen. Auch wenn zwischenzeitlich feststeht, dass die Innen- und Außengastronomie ab dem 13. Mai unter Auflagen wieder öffnen darf, bleibt die Situation für viele gastronomische Betriebe weiter angespannt. Durch die Schließung kam es zu massiven Einkommensverlusten, Personalabbau und Existenzängsten und auch die Öffnung unter Auflagen wird die Einnahmesituation nur teilweise verbessern.
    Die Stadt Remagen hat daher im Rahmen einer Eilentscheidung des Bürgermeisters und seiner Beigeordneten beschlossen, den Betrieben, die eine Außengastronomie betreiben, die Sondernutzungserlaubnisse für dieses Jahr gebührenfrei zu erteilen. Normalerweise hätten diese Gebühren für den Zeitraum von April bis September für 25 Gastronomen insgesamt rund 18.000 Euro betragen.
    Bürgermeister Björn Ingendahl führt zu diesem Entschluss aus: „Ich hoffe, dass die Stadt Remagen so ihren Beitrag dazu leisten kann, die vielen Remagener Gastronomiebetriebe in dieser schwierigen Situation finanziell etwas zu entlasten und sie so dabei zu unterstützen, die Krise zu meistern.“
    Gleichzeitig äußert er die Hoffnung, dass das vielfältige gastronomische Angebot in Remagen zukünftig von möglichst vielen Gästen genutzt wird, um es auch für die kommenden Jahre zu erhalten. Ingendahl mahnt gleichzeitig zur Disziplin: „Natürlich sind auch in den Restaurants und Cafés alle Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten! Nur so können wir dieses Stückchen Normalität bewahren, ohne die Gefahr einer neuen Infektionswelle fürchten zu müssen.


  • Bürgerbüro schließt wegen Softwareumstellung
    In Rheinland-Pfalz wird die landeseinheitliche Software in den Bürgerämtern über das Pfingstwochenende umgestellt. In der Zeit von Mittwoch, 27.05.2020, bis einschließlich Dienstag, 02.06.2020, bleibt daher das Bürgerbüro der Stadt Remagen in allen Angelegenheiten geschlossen. Erfahrungsgemäß kann es in den ersten Tagen nach der Softwareumstellung zu längeren Bearbeitungs- und Wartezeiten kommen, daher bitten wir Sie zuvor mit dem Bürgerbüro Termine zu vereinbaren. Vorab bedanken wir uns für Ihr Verständnis.



  • Keine festen Schließzeiten in den Sommerferien - Betreuung nach Bedarf in den städtischen Kitas
    „Ich habe beschlossen, die eigentlich für die letzten drei Wochen der Sommerferien vorgesehene Schließzeit nicht durchzuführen, um für die Familien in unserer Stadt im Sommer ein wenig Entlastung zu schaffen“, erklärt Bürgermeister Björn Ingendahl. Viele Familien in Remagen betreuen ihre Kinder nunmehr seit dem 23. März zu Hause. Dies stelle Eltern wie Kinder vor große Herausforderungen, gerade dann, wenn gleichzeitig auch noch einer Erwerbstätigkeit nachgegangen wird, so Ingendahl.
    Die Betreuung in den städtischen Kindertagestätten wird demnach bei Bedarf der Eltern auch in der Zeit vom 27. Juli bis zum 14. August 2020 gewährleistet. Erziehungsberechtigte können ihren Bedarf in den jeweiligen Kindertagesstätten anmelden. Hierzu werde es rechtzeitig vor den Sommerferien eine Abfrage durch die einzelnen Kindertagesstätten geben.
    „Weiterhin sollte jedoch beachtet werden, dass jedes Kind, das die Kita besucht, gegenwärtig ein potentielles Infektionsrisiko darstellt. Je mehr Kinder die Kindertagesstätte besuchen, desto größer ist die Gefahr einer Ansteckung“, mahnt Ingendahl. Letztlich steige somit auch das Risiko, die Einrichtung komplett schließen zu müssen. Es wird daher weiterhin appelliert, die Betreuung nur im Notfall zu beanspruchen und ausschließlich an den Tagen, an denen keine andere Betreuung möglich ist.



  • Touristinformation Remagen
    Für die Touristinformation Remagen werden die Öffnungszeiten im Sommerhalbjahr 2020 ab sofort geändert
    Mo. – Mi. ……………………8.30 Uhr – 12.45 Uhr und 13.15 Uhr – 16.00 Uhr
    Do. …………………………..8.30 Uhr – 12.45 Uhr und 13.15 Uhr – 18.00 Uhr
    Fr. ……………………………8.30 Uhr – 17.00 Uhr (durchgehend)
    Sa. / So. …………………….10.30 Uhr – 14.30 Uhr (durchgehend)
    Die Änderungen gelten bis auf Weiteres - telefonische Erreichbarkeit : 02642-20187


  • Corona Krise - Geänderte Fährzeiten ab dem 04.05.2020 beim Fährverkehr Erpel - Remagen
    Abfahrt Montag bis Freitag:
    Erpel Remagen
    07:00 Uhr 07:15 Uhr
    07:30 Uhr 07:45 Uhr
    13:30 Uhr 13:45 Uhr
    14:00 Uhr 14:15 Uhr
    14:30 Uhr 14:45 Uhr
    15:00 Uhr 15:15 Uhr
    15:30 Uhr 15:45 Uhr
    16:00 Uhr 16:15 Uhr
    16:30 Uhr 16:45 Uhr
    17:00 Uhr 17:15 Uhr
    17:30 Uhr 17:45 Uhr
    18:00 Uhr 18:05 Uhr
    Samstag, Sonntag und Feiertag: kein Fährverkehr!


  • Eingeschränkter Zugang zur Stadtverwaltung Remagen
    Um einen möglichst hohen Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Stadtverwaltung Remagen bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes zu gewährleisten, wird der Zugang zur Verwaltung für die Öffentlichkeit stark eingeschränkt.

    Im Einzelnen bedeutet dies:
    Bürgerinnen und Bürger müssen grundsätzlich vor Aufsuchen der Verwaltung telefonische Rücksprache halten, ob ein persönliches Erscheinen nach Terminvergabe nötig ist oder ob die Angelegenheit telefonisch erledigt werden kann (Telefonzentrale: 02642/201-0) -- Angelegenheiten, die nicht dringend sind, sollten möglichst aufgeschoben werden -- die Touristinformation bleibt bis auf Weiteres geschlossen.
    Eheschließungen
    Bis zum Ende der Osterferien (19.04.2020) gilt die folgende Einschränkung für Eheschließungen beim Standesamt der Stadt Remagen:
    Die Anzahl der teilnehmenden Personen ist auf die Eheschließenden begrenzt. Alternativ kann die Eheschließung verschoben werden.
    Beisetzungen
    Die Trauerhallen auf den Friedhöfen im Stadtgebiet von Remagen bleiben bis zum 19.04.2020 geschlossen. Beisetzungen finden ausschließlich im engsten Familienkreis (Eltern, Ehegatten, Kinder) statt
    .

  • Stadt Remagen verschiebt Fälligkeit der Gewerbesteuervorauszahlung
    In der derzeit schwierigen Lage vieler Gewerbetreibender in der Corona-Krise hat die Stadt Remagen beschlossen, die Forderung der 2. Rate der Gewerbesteuervorauszahlung vom 15.05.2020 auf den 15.09.2020 zu verschieben. „Unsere Gewerbetreibenden sind von enormer Bedeutung für unsere Stadt – als Teil unserer lokalen Gesellschaft sowie als Arbeitgeber und Steuerzahler“, stellt Bürgermeister Björn Ingendahl fest. Daher setze die Stadt im Rahmen ihrer Möglichkeiten alle Hebel in Bewegung, den Betrieben durch die Krise zu helfen. Bei Unternehmen, die ein SEPA-Lastschriftmandat für die Gewerbesteuer hinterlegt haben, erfolgt der Einzug der 2. Rate automatisch am 15.09.2020. Gewerbetreibende, die an der Fälligkeit 15.05.2020 festhalten möchten, steht es natürlich frei, Zahlungen zu leisten. Die Fälligkeiten am 15.08.2020 und 15.11.2020 bleiben von dieser Regelung zunächst unberührt.



  • Nachbarschaftshilfe in Remagen
    In der Kernstadt hat Ortsvorsteher Wilfried Humpert einen Aufruf gestartet, sich auf der Plattform „nebenan.de“ zu registrieren. Über diese Plattform finden sich sowohl Hilfesuchende als auch Helferinnen und Helfer. Aktuell wurde von der Stiftung nebenan.de zusätzlich eine Hotline 0800-8665544 für Nachbarschaftshilfe eingerichtet. Hier können Personen ein Hilfe-Gesuch aufgeben. Das Gesuch wird automatisch nach PLZ sortiert und ist für registrierte Nutzer sichtbar, die sich dann mit den Hilfesuchenden in Verbindung setzen können.Ortsvorsteher Humpert steht darüber hinaus jeweils montags, mittwochs und freitags in der Zeit von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr unter der Telefonnummer 02642/998996 für die Vermittlung von Hilfe zur Verfügung.
    In Kripp wurde ebenfalls aufgerufen, sich auf diesem Portal anzumelden. Darüber hinaus existieren aber auch bereits Hilfsangebote im Kleinen, in einzelnen Straßen und Nachbarschaften. Auch die Vereine, z. B. der Junggesellenverein sind in diesem Ortsteil aktiv und wollen helfen. Personen aus dem Einzugsbereich Kripp, die die Hilfe des Junggesellenvereines in Anspruch nehmen möchten können sich unter der Telefonnummer 0152-27151983 melden. Eine weitere Möglichkeit der Kontaktaufnahme besteht über die E-Mail-Adresse corona@jgv-kripp.de . Bürgerinnen und Bürger können sich auch an Ortsvorsteher Axel Blumenstein wenden, der im Bedarfsfall gerne als Vermittler fungiert. Herr Blumenstein ist erreichbar unter der Handy-Nr. 0177-5635067.
    In Oberwinter wird Hilfe angeboten für alle Menschen, die alleine leben, auf fremde Hilfe angewie-sen sind, schutzbedürftig oder ohne familiäres Umfeld sind oder sich derzeit in Quarantäne befinden. Menschen, die diese Hilfe in Anspruch nehmen möchten oder die selber gerne helfen wollen melden sich bitte bei der Ortsvorsteherin Angela Linden-Berresheim unter der Handy-Nr. 0178-4950495 oder bei der stellvertretenden Ortsvorsteherin Sabine Glaser unter der Handy-Nr. 0151-56089253.
    In Bandorf ist von Seiten der ortsansässigen Vereine eine Hilfsaktion angelaufen. Flyer mit den nötigen Informationen und Telefonnummern wurden bereits an die Haushalte (vornehmlich an ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger) verteilt. Die Hilfsaktion ist in erster Linie für Bandorfer Bürgerinnen und Bürger gedacht.
    In Unkelbach ist Ortsvorsteher Egmond Eich Ansprechpartner für Hilfesuchende und diejenigen, die helfen möchten. Egmond Eich ist über die Handy-Nr. 0178-8232704 erreichbar.
    Im Ortsteil Oedingen organisiert Ortsvorsteher Olaf Wulf die Hilfsangebote und ist derzeit dabei, ein Konzept zu erstellen. Er fungiert auch als Ansprechpartner. Die Handy-Nr. von Olaf Wulf lautet 0171-5486154.
    In Rolandswerth ist Ortsvorsteher Michael Berndt Ansprechpartner und vermittelt Hilfen in der Nachbarschaft. Michael Berndt ist über die Handy-Nr. 0160-98218580 erreichbar.



  • Senioren-Sicherheitshinweis der Stadt Remagen im Monat  Juni
    Wenn eine fremde Person/ein Dieb Zugriff zu Ihrem Handy bekommt, dann könnte es wegen der gespeicherten sensiblen Daten sehr unan- genehm werden. Deshalb: Handy stets mit Code-Sperre einrichten, z.B. Zahlen-Code, Passwort, Fingerabdruck. Nur gute Handy-Sperre, die mehr als ein Wischen über den Bildschirm ist, gibt wirksamen Schutz für Ihr Mobiltelefon.



  • "Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten"
    Offene Sprechstunde jeden Mittwoch von 14.00 bis 16.00 Uhr

    Stadtverwaltung, Nebengebäude, 2 Etage, Abteilung Ordnung und Soziales, Bachstraße 5-7, Caritasgeschäftsstelle Ahrweiler Tel. 02641–759860 haase-m@caritas-ahrweiler.de www.sona-remagen.caritas-ahrweiler.de
    Anlaufstelle im Remagener Stadtgarten - Ideen willkommen
    Die Anlaufstelle findet zurzeit bei gutem Wetter an jedem Mittwochnachmittag im Stadtgarten in Remagen statt. Projektleiterin Mechthild Haase steht dann von 14.30 – 16.30 Uhr für Infos, Anregungen und Austausch zur Verfügung. Weiterhin ist sie telefonisch und per mail zu den üblichen Bürozeiten zu erreichen unter: 02641 759860 und haase-m@caritas-ahrweiler.de. Aktuelle Infos gibt es auch auf der Homepage www.sona-remagen.caritas-ahrweiler.de
    Sommer-Sonne-Schreibwerkstatt
    Zum Thema: „Sommer, Sonne, Ferien und Freizeit“ gibt es in diesem besonderen Jahr sicherlich viel zu schreiben. Silke Bisenius, Ansprechpartnerin der Schreibwerkstatt: „Was hatten Sie für den Sommer geplant, was findet statt und was nicht? - In den Ferien „Balkonien“ anstatt „Ballermann“? Wie gestalten Sie Ihre Freizeit? Haben Sie neue Hobbys von denen Sie berichten können?“ Ganz bestimmt gibt es Geschichten voller Abenteuer an Rhein und Ahr, Gedichte zum Träumen vom Sonnenuntergang, Texte über verpatzte Urlaubspläne oder neue Gartenprojekte.
    Die Texte können per Mail verschickt werden an
    Silke Bisenius
    gemeinsamschreiben.aw@gmail.com
    oder mit der guten alten Post an
    Mechthild Haase
    Caritasgeschäftsstelle Ahrweiler
    Bahnhofstr. 5, 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
    Weitere Infos auch unter der Telefonnummer 0152 0451 0863.
    Boule in Remagen – Mitspieler gesucht
    Das Boulespielen stammt aus Frankreich und wird auch hierzulande immer beliebter. Es geht darum, Kugeln durch Werfen oder Rollen so nahe wie möglich an einer kleineren Zielkugel zu platzieren. Der schön gestaltete Bouleplatz im Stadtpark, Alte Straße, in Remagen lädt zu diesem Freizeitsport ein. Nun soll eine weitere offene Gruppe ins Leben gerufen werden. Erster Treff ist am Montag, 15. Juni 2020, 14.00 Uhr. Kugeln – soweit vorhanden – bitte mitbringen. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
    Diese Initiative gehört zum von der Dt. Fernsehlotterie geförderten Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“.
    Spaziergangsgruppe Oedingen geht am 18. Juni
    Die offene Spaziergangsgruppe bietet am Donnerstag, 18. Juni wieder die Möglichkeit, frische Luft in und um Oedingen zu schnuppern, etwas für die Gesundheit zu tun und sich dabei nett zu unterhalten. Außerdem kann man die Hygiene- und Abstandsregelungen im Freien gut einhalten.
    Mitmachen kann jede und jeder – auch wer nicht so gut zu Fuß und mit Gehstock oder Rollator unterwegs ist. Treffpunkt ist um 15.00 Uhr – wie immer – in der Ortsmitte OEDINGEN, Am Kirchplatz 1. Über eine rege Teilnahme freut sich Olaf Wulf (Tel.: 02642 903073). Er steht für weitere Infos gerne zur Verfügung. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
    Mountainbiker fahren wieder
    Die neu gegründete Mountainbike Gruppe im Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ hatte die aktuelle Saison vor „Corona“ erfolgreich eröffnet. Ab sofort starten die Touren wieder jeden Donnerstag um 18.00 Uhr am Treffpunkt Rheinhalle in Remagen. Es ist eine offene Gruppe und jeder fährt auf eigene Verantwortung. Der Initiator und begeisterte Mountainbiker Hermann Schröder: „Es sollten fortgeschrittene Biker sein. Wir fahren überwiegend im Gelände auf nicht befestigten Wegen“. Für weitere Fragen und Anmeldung ist er zu erreichen per Mail: schroederhermann1@gmx.de oder telefonisch unter 0152 05940319.



  • Rollendes Rathaus - Eingeschränkter Service bis auf Weiteres
    Zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus kann das „Rollende Rathaus“ bis  auf Weiteres nur in dringenden Fällen, nach telefonischer Rücksprache, angefordert werden. Sofern Sie dieses Angebot in Anspruch nehmen möchten, wenden Sie sich bitte an Sarah Molz (02641/201-61).



  • Schiedsamtsbezirke im Stadtgebiet Remagen
    Schiedsamtsbezirk I - Kernstadt Remagen und Ortsteil Kripp - Otto von Lom, Gotenstraße 2, 53424 Remagen, Tel.: 02642-22839.
    Schiedsamtsbezirk II - Ortsteile Oberwinter (mit Rolandseck), Unkelbach, Oedingen und Rolandswerth - Dr. Dieter Stammler, Birgeler-Kopf-Weg 15, 53424 Remagen-Oberwinter, Tel.: 02228-584.



  • Keine Sprechstunde des Pflegestützpunktes in Remagen
    Um eine Ausbreitung des Corona-Virus zu vermeiden, wird es in den kommenden Wochen keine Sprechstunde des Pflegestützpunktes im Rathaus in Remagen geben. Eine telefonische Beratung ist
    möglich unter der Tel.-Nr. 02642-991156 (Frau Vogel) oder 02642-991237 (Frau Rascic-Durdzic).



  • „60-Plus-Bus stellt Fahrdienst vorerst ein“
    Kein Fahrdienst bis auf Weiteres - Zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus wird der Fahrdienst eingestellt.


  • EUTB Beratungsstelle zur Teilhabe und Rehabilitation in Remagen
    Eine Ergänzende Unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) bietet der Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter (BSK) e. V. in der Fußgängerzone in Remagen an. Menschen mit Behinderungen und deren Angehörige erhalten dort kostenlos, anonym und datengeschützt Antworten in allen Fragen zur Rehabilitation und Teilhabe. Die Beratung ist unabhängig von Trägern, die Leistungen erbringen. Die Beratungsstelle finden Sie in Remagen, Marktstraße 95. Öffnungszeiten von Montag bis Donnerstag, 09:00 bis 13:00 Uhr sowie nach Vereinbarung Telefon: 02642/ 9043190, Email: info@eutb-bsk-mittelmosel.de, Internet: www.eutb-bsk-mittelmosel.de 
    Termine nur nach vorheriger telefonischer Vereinbarung.

         


  •    Aktuelle Pressemitteilungen der Deutschen 
       Rentenversicherung

       Die jeweils aktuellen Pressemitteilungen und -informationen der Deutschen Rentenversicherung finden Sie hier >>>
  • Ab sofort: Keine persönlichen Beratungen in Auskunfts- und Beratungsstellen
    Persönliche Beratungen in ihren Auskunfts- und Beratungsstellen bietet die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz (DRV) ab sofort nicht mehr an. Die aktuelle Situation zum Corona-Virus macht das erforderlich. Das kostenlose DRV-Servicetelefon 0800 1000 480 16 ist weiterhin geschaltet. Montags bis donnerstags von 7:30 bis 18 Uhr und freitags von 7:30 bis 15:30 Uhr beantworten die Beraterinnen und Berater dringende Fragen rund um Rente, Reha oder Altersvorsorge. Anträge können per Internet über die Online-Services der DRV gestellt werden. Alle Informationen dazu gibt es auf www.drv-rlp.de. Alle, die bereits einen Termin für eine Beratung vereinbart haben, sollten der Auskunfts- und Beratungsstelle eine E-Mail schreiben, dabei auf den Termin hinweisen und die Telefonnummer mitteilen. Die Beratungsstelle wird dann zurückrufen.
    Die DRV Rheinland-Pfalz bittet ihre Versicherten und Rentner um Ver-ständnis für diesen Schritt, der dazu beitragen soll, die weitere Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen.
    Neuen Antrag online stellen

    Wer wegen der Corona-Pandemie eine bereits begonnene Rehabilitation abbrechen muss oder möchte, kann diese jetzt auf einfachem Weg neu beantragen. Das gilt übrigens auch bei einer Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation.
    Die Deutsche Rentenversicherung hat dazu einen neuen Kurzantrag vorbereitet. Dieser ist online abrufbar unter www.deutsche-rentenversicherung.de/g0101. Hier gibt es auch weitere Informationen.
    Ist eine Rehabilitation von der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz bereits bewilligt, aber verschoben worden, kann man die Reha noch innerhalb von 9 Monaten antreten. Dazu muss man nichts veranlassen. Die Rentenversicherung meldet sich rechtzeitig.Weitere Auskünfte gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz, über das kostenfreie Servicetelefon unter 0800 1000 480 16 und im Internet unter www.drv-rlp.de


  • Rentenversicherung schickt Versicherungsnummer zu
    Viele junge Menschen bekommen jetzt zum ersten Mal Post von der Deutschen Rentenversicherung. Denn sie beginnen im Sommer eine Ausbildung oder ein duales Studium.
    Versicherungsnummer gilt ein Leben lang
    Mit diesem Brief erhalten sie ihren Sozialversicherungsausweis zusammen mit ihrer persönlichen Versicherungsnummer. Diese gilt ein Leben lang. Deshalb ist es wichtig, alle Daten genau zu überprüfen und das Dokument sorgfältig aufzubewahren. Sind die Angaben darin nicht korrekt, muss man dies der Rentenversicherung mitteilen. Auch wer mehrere Versicherungsnummern hat, muss dies melden. Das ist wichtig, denn über die Versicherungsnummer werden alle Beschäftigungszeiten im Rentenkonto festgehalten. Und daraus wird später die Rente berechnet.
    Sozialversicherungsausweis kommt automatisch
    Den Sozialversicherungsausweis brauchen Berufsanfänger nicht selbst zu beantragen, er wird automatisch zugesandt.
    Was tun bei Verlust oder Arbeitgeberwechsel?
    Wer den Sozialversicherungsausweis verliert, kann bei seinem Rentenversicherungsträger oder seiner Krankenkasse einen neuen beantragen. Wer den Arbeitgeber wechselt, muss den Sozialversicherungsausweis dem neuen Arbeitgeber vorlegen.
    Mehr Tipps zum Start ins Berufsleben gibt es auf www.rentenblicker.de
    Weitere Auskünfte gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz, über das kostenfreie Servicetelefon unter 0800 1000 480 16 und im Internet unter www.drv-rlp.de


























Seite drucken Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen... Diese Seite jemandem empfehlen...
produced with ecomas®